Die IKK Nord informiert zum Thema Pflegereform und -versicherung 2017

Die Pflege im Minutentakt gehört der Vergangenheit an. Ab dem 1.1.2017 orientiert sich die Pflegebedürftigkeit ausschließlich am Grad der Selbstständigkeit im Alltag und dem daraus resultierenden Umfang der Betreuung.

 Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) findet daher ein grundlegender Systemwechsel statt. Der Begriff der Pflegebedürftigkeit wird neu definiert, für eine differenzierte Bewertung werden statt der bisherigen drei Pflegestufen fünf Pflegegrade herangezogen. Der Übergang von Pflegestufen zu Pflegegraden erfolgt weitgehend automatisch. Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz wird der Grundsatz „Rehabilitation vor Pflege“ gestärkt, die Versorgung mit Hilfs- und Pflegehilfsmitteln erleichtert. Die soziale Absicherung der Pflegepersonen verbessert sich deutlich.

Weitere Veränderungen bzw. Nachbesserungen sieht die Pflegereform 2017 bei der Inanspruchnahme von Pflegesachleistungen, dem Ausbau der Pflegeberatung und dem einheitlichen Eigenanteil in vollstationärer Pflege vor.


Weiterführende Informationen:

Nachrichten

Leitfäden zum neuen Datenschutzrecht

weiterlesen

Neue arbeitsschutzrechtliche Anforderungen aufgrund des MuSchG

weiterlesen

ZDH-Flyer „Umsatzsteuer: Anforderungen an Rechnungen“

weiterlesen

Veranstaltungen

Frühlings- und Osterbasteln am Mittwoch, 21. März um 15.00 Uhr

weiterlesen

Rückblick

Freisprechung anlässlich der Winterprüfung 2018

weiterlesen

Sonderschau Ausbildung im Handwerk auf der Hanseschau

weiterlesen